Locker. Luftig. Frei.

Früh an einem Sommermorgen, bevor der alltägliche Trubel im Deichmän beginnt, geht das Licht in Schuhregal 9 ¾ an.
Nacheinander beginnen die Schuhe wach zu werden und sich zu stylen. Mit voller Vorfreude und der Überzeugung gekauft zu werden, stellen sich Heidi Heelklum, Coolchuckido und Francesco Schuhmacher im Regal auf. Nur die No-Name- Sandale steht schüchtern in der hintersten Ecke des Regals.
Als die ersten Kunden den Laden betreten, beginnt der Kampf darum gekauft zu werden und die Schuhe machen einen auf dicke Hose. Dabei behauptet jeder von sich der Babo zu sein: Heidi stellt sich als die Schönste vor, Francesco vergleicht seine Schnelligkeit mit einem fetten Flitzer und Coolchuckido behauptet, dass man der King sei, wenn man ihn trägt. Nur die No-Name-Sandale steht schüchtern in der hintersten Ecke des Regals und kommt nicht zu Wort.
Nacheinander gekauft, verlassen die Schuhe zufrieden und mit einem überzeugten Lächeln den Laden, bis nur noch Francesco und die Sandale übrigbleiben. Eine Hoffnung doch noch gekauft zu werden blitzt in der No-Name-Sandale auf. Doch Francesco zerbombt diese, als er nach ihren Skills fragt. Angestrengt denkt die Sandale darüber nach, doch ihr will einfach nichts einfallen.
Nachdem auch Francesco ausgewählt wird und den Laden dreckig grinsend verlässt, steht die Sandale völlig nieder geschmettert im Regal. Sie sagt sich: „Ich bin einfach nicht schön, cool und schnell genug… weshalb sollte man mich schon kaufen?“
Doch als die Sonne so richtig knallt, kommt ein Kunde mit verschwitzen Mauken in den Laden. Glücklich erblickt er die Sandale und ruft: „Das ist der größte Schrei! Dass was ich brauche… ein Schuh so locker, luftig und frei!“